Allgemein Kommunal

Neubau Shopping Center Wolfenbüttel

Am 10. Dezember fand die 2. Info – Veranstaltung zum Neubau des „Lessing – Centers“ das an Stelle des ehemaligen Hertie Gebäudes errichtet werden soll, in der Lindenhalle statt. Ein Vertreter des Kreisverbandes der Piratenpartei nahm ebenfalls daran teil. Eingeladen hatte Bürgermeister Pink, das Architektur Büro Möhlendick und der Geschäftsführer der Löwenstraße Immobilien GmbH, Caner Koparal. Im Rahmen der Veranstaltung wurden erste Fassadenentwürfe präsentiert. Positiv ist anzumerken, das ca. 150 Parkplätze in dem zu bauenden Parkhaus entstehen sollen. Das neue Shoppingcenter soll weitestgehend in den alten Maßen bleiben, nur zur Löwenstrasse hin, wird es erweitert und soll nach der Fertigstellung ca. 12.000 m² Verkaufsflächen bieten. Die Kunstwerke am bisherigem Gebäude, die Bezug auf Till Eulenspiegel nehmen, sollen gesichert werden. Interesse hat die Stadt Schöppenstedt daran geäußert. Es wird versichert, das die Bauarbeiten möglichst erschütterungsarm betrieben werden sollen. Trotzdem sind Belästigungen durch Lärm und Schmutz nicht auszuschließen, wie der Investor zugab. HertieLeider gibt es auch negative Aspekte, die erwähnt werden müssen. Das neue Gebäude hat in den vorgestellten Entwurf Nr. 4 leider wenig mit der es umgebenen Fachwerkstruktur gemein. In seiner kompakten Form und Fassadengestaltung, wird sich das Gebäude eher wie ein Fremdkörper ausnehmen. Begründet wird dies mit der historisch gewachsenen Enge der Straßen, was schon fast ein Widerspruch zu der geplanten neumodernen Archetektur des Neubaus ist. Sollte es bei diesen Plänen bleiben, wird auch dieser Neubau unter Einheimischen und Touristen, genauso kontroverse Diskussionen auslösen, wie seinerzeit der Rathaus Anbau. Unbestreitbar ist eine Belebung des Kaufangebotes in der Innenstadt positiv zu bewerten, laut Gutachten soll damit ein Ende des Kaufkraftabzuges bewirkt werden, doch sollten sich alle Beteiligten fragen, wie viel Moderne Wolfenbüttels Altstadt noch verträgt, ohne das dem Tourismus der Todesstoß versetzt wird. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Erweiterung des Centers zur Löwenstraße hin. Der Abstand zum nächsten Gebäude soll nur noch 8,5 Meter betragen. Dies wird auch von der Fraktion der Grünen moniert. Bleibt zu hoffen, das Entwurf Nr. 4 nicht der Weisheit letzter Schluss ist und weitere Entwürfe wichtige Kritikpunkte mildern oder beseitigen. Die insgesamt gute Transparenz während der ganzen Projektphase aber ist vorbildlich zu nennen. Die Piratenpartei wird auf jeden Fall dieses Projekt beobachten.

Aktualisierung Juli 2010:

Nachdem der Investor abgesprungen ist, ist der Abriss des Gebäudes nunmehr verworfen wurden. Allenfalls das Parkhaus soll nun einem Erweiterungsbau weichen. Zur Zeit ist weder der neue Investor bekannt, noch seine Pläne bezüglich der Nutzung des Gebäudes.

Geschrieben von Michael Leukert und Arne Hattendorf